24.2.2021

„Die Zukunft ist nicht so finster, wie wir dachten”



 
   
    Vor einiger Zeit habe ich mir die Netflix-Dokumentation „A Life on Our Planet” von David Attenborough angeschaut. Ein informativer und sehr berührender Film, in dem der große Naturforscher über sein Leben auf unserem Planeten Zeugnis ablegt. Er erzählt eindringlich, elegant, mitunter sanft und immer klar. Wir werden endlich lernen müssen mit der Natur zu leben, nicht gegen sie, sagt er. Denn einer Sache ist sich der über 90-Jährige sicher: „Es geht nicht darum, unseren Planeten zu retten, es geht darum, uns selbst zu retten.“ 

Zum Artikel

23.2.2021

Der Rektor der Freien Universität Bozen Paolo Lugli



 
    Lockdown Aufzeichnungen Teil 2

“Im ersten Lockdown habe ich es geschafft, einige andere Dinge zu machen, zu kochen, zu lesen. Jetzt schaffe ich es irgendwie nicht und habe auch keine Lust. Ich bin zuhause, möchte aber raus, möchte Dinge machen. Ich fühle die Begrenzung, den Druck, es fühlt sich an wie in einem Gefängnis. Das erste Mal habe ich ganz anders erlebt.” 

Zum Artikel

17.2.2021

Über mentale Moodboards, nervige Egoisten und die erfreuliche Feder von Leandra M. Cohen



 
   
    Ich lese gerne über Mode. Das lenkt mich ab und lüftet den Kopf. Es lenkt mich derzeit vor allem ab vom zunehmenden Ärger. Ärger darüber, wie unverantwortlich einige, gefühlt sind es viele, mit dieser Pandemie (immer noch) umgehen. Wie rücksichtslos, egoistisch und schlicht und einfach dumm. Meist sind es die, die am lautesten schreien, die Wirtschaft stirbt, die Wirtschaft stirbt. Sie würde weniger leiden, wenn sich diese Leute endlich mal an die Regeln hielten... 

Zum Artikel